Warum sich die Kyber-Netzwerk-Token trotz der Coronavirus-Rezession auf 100 Mio. USD verdreifacht haben

Kyber ist möglicherweise das heißeste Token-Projekt von Great Lockdown.

Laut dem Analyseunternehmen Flipside Crypto ist das Kyber-Netzwerk eines der am schnellsten wachsenden Token-Projekte während der von Coronaviren ausgelösten Rezession (in Bezug auf Entwicklerbeiträge, Social-Media-Chatter, Blockchain-Datensätze, Brieftaschenadressen und entsprechende Apps).

Dieses DEX-Protokoll (Decentralized Exchange) ist mit dem Token KNC verbunden, dessen Preis seit 2019 von rund 0,18 USD im Dezember 2019 auf 0,64 USD bis Anfang Mai 2020 gestiegen ist, so Messari.

Händler müssen KNC nicht verwenden, aber in naher Zukunft können sie es verwenden, um Belohnungen zu setzen und über Entwicklungsentscheidungen abzustimmen

In der Zwischenzeit ist das Kyber Network-Protokoll im Wesentlichen das drittbeliebteste DEX mit Reserven im Wert von fast 5,4 Mio. USD in seinen dezentralen Finanzsystemen (DeFi), die hinter Uniswap und IDEX rangieren. Es wird hier geschätzt, dass das Protokoll allein im März ein Volumen von 200 Millionen US-Dollar bewältigte. Es wurde im März von 13.000 Crypto Wallet-Adressen von 62.264 aktiven Adressen verwendet, die seit Januar 2019 gezählt wurden.

Außerdem ist dieses asiatische DEX-Startup mit Teammitgliedern in Vietnam und Singapur jetzt auch Teil der ersten Gruppe von Teilnehmern an der DeFi Alliance (CDA) in Chicago, zu der DeFi-Startups wie IDEX, dYdx, Synthetix, Set Protocol, Opyn und 0x gehören.

CDA-Mitbegründer Imran Khan von Volt Capital sagte, über 100 Teams hätten sich für die CDA beworben, aber nur sieben Startups wurden ausgewählt.

„Market Maker und Liquiditätsanbieter benötigen je nach Handelsstrategie unterschiedliche Optionen“, sagte Khan. „Kybers Wettbewerbsvorteil besteht darin, dass es sich um einen dezentralen Austausch handelt. Sie können regulatorische Arbitrage spielen und schnell wachsen.“

Kryptos bei Bitcoin Code im Land

Bisher scheint die Liquidität des Kyber-Netzwerks relativ gesund zu sein. Im Januar 2020 schätzte Binance Research, dass das Projekt 35.000 aktive Benutzer hatte

Das Netzwerk überlebte seinen ersten echten Stresstest im März, als das Protokoll den Handel im Wert von 33 Millionen US-Dollar an einem einzigen Tag ohne nennenswerte Störungen trotz katastrophaler Volatilität in breiteren Märkten unterstützte. Khan fügte hinzu, dass die CDA darauf abzielt, den Wert der in DeFi-Systemen gesperrten Vermögenswerte bis 2021 von rund 1 Milliarde US-Dollar auf 8 Milliarden US-Dollar zu steigern.

„Damit der Raum echte Liquidität erhält, brauchen wir professionelles Market Making“, sagte Loi Luu, CEO von Kyber Network.

Die meisten DEXs verzeichneten zu Beginn der Coronavirus-Krise erhebliche Zuwächse, was Kyber nicht einzigartig macht. Zum Beispiel erreichte das CDA-Mitglied 0x im März ein neues Allzeithoch mit einem Volumen von über 100 Millionen US-Dollar. Was Kyber von Startups wie 0x unterscheidet, ist, dass ersteres in erster Linie ein Liquiditätsprotokoll ist, nicht nur ein DEX.

Krypto-Handel in Russland wird bald mit 7 Jahren Gefängnis bestraft

Krypto-Handel in Russland wird bald mit 7 Jahren Gefängnis bestraft

Krypto-Handel in Russland, so die Regierung des Landes, wäre ein Vergehen, bei dem der Täter ins Gefängnis käme. Dies ist Teil der Gesetzentwürfe, die Anfang dieser Woche an das Parlament des Landes, die Staatsduma, geschickt wurden und in denen dargelegt wird, wie Russland Kryptowährungen regulieren soll.

Kryptos bei Bitcoin Code im Land

Der Gesetzesentwurf würde Kryptos bei Bitcoin Code im Land regulieren, d.h. die Ausgabe und den Betrieb digitaler Währungen im Land verbieten. Auch die Verbreitung von Informationen über solche Aktivitäten wäre verboten.

Lokale Nachrichtenquellen in Russland, „Russia Today“, berichteten, dass das Parlament des Landes besorgt darüber ist, wie Kryptos für Illegale benutzt werden und versucht, dies zu verhindern. Sie berichteten, dass die Regierung des Landes sehr bald mit der Verhängung einer Geldstrafe (7.000 Dollar) beginnen würde oder die Schuldigen sieben Jahre Gefängnis wegen Kryptohandels in Russland verbüßen würden.

Andere Inhalte der laufenden Gesetzgebung

Einige russische Gesetzgeber sind der Meinung, dass die illegale Nutzung der digitalen Vermögenswerte im Land verboten werden sollte, da die Ausarbeitung von Gesetzen zur Einführung einer strafrechtlichen Haftung für die Nutzung digitaler finanzieller Vermögenswerte und Währungen im Gange ist.

Der Gesetzesentwurf enthält auch, dass nicht nur der Krypto-Handel in Russland illegal ist, sondern auch der Besitz einer Tauschfirma, eines Bergbauunternehmens oder der Kauf von Bitcoin mit lokalen Bankkonten laut Bitcoin Code verboten ist.

Vorgeschlagene Geldbuße für Krypto-Handel in Russland

Die Geldbuße für den Handel mit Krypto in dem europäischen Land beginnt bei 5.000 Rubel (7.000 Dollar) bis zu 2 Millionen Rubel. Wer jedoch einen enormen Gewinn aus dem (illegalen) Krypto-Handel oder der Geldwäsche erzielt, muss mit mehreren Jahren Zwangsarbeit oder sieben Jahren Gefängnis rechnen.

Nach Angaben des Leiters der Russischen Vereinigung für Kryptoökonomie und Blockchain (RACIB), Juri Pripachkin, wird die Verabschiedung dieser Gesetze zu einem automatischen Verbot von Kryptowährungen im Land.

Es würde auch dazu führen, dass Kryptofirmen in Russland ihre Geschäfte in andere Nachbarländer wie die Ukraine, Weißrussland usw. verlagern würden. Allerdings verfügt Russland über riesige Quellen billiger Energie in Sibirien, die für den BTC-Bergbau genutzt werden könnten.